Marketingentscheidungen datenbasiert getroffen.

Marktpotenzial- und Marketing-Effizienzanalyse für einen Energieversorger.
Branche
Thema
Methoden

Herausforderung.

Wie stellen wir die Position als Grundversorger sicher? Einer unserer Kunden ist ein Energieversorgungsunternehmen (EVU). Zu seinem Kerngeschäft gehört die regionale Grundversorgung mit Strom und Erdgas in einem klar definierten Vertriebsgebiet. Da der Kunde selbst nicht wissen konnte, wie seine Marktstellung in bestimmten Postleitzahlgebieten ist, beauftragte er uns damit:

Wir sollten die Versorgungsgebiete ermitteln, in denen das EVU den Grundversorgerstatus verlieren könnte. Außerdem wollte das EVU in anderen Gebieten den Status als Grundversorger noch erreichen – mit unserer Hilfe.

Das Ziel, das wir verfolgten: Erhalt/Erreichen der Position als Grundversorger in ausgewählten Postleitzahlen-Gebieten. Die Marketingmaßnahmen sollten datenbasiert abgeleitet werden.

Herangehensweise.

Wir gliederten unsere Vorgehensweise in zwei Analysebereiche:

  1. Wir führten eine Potenzialanalyse zur Bestimmung der tatsächlich gefährdeten Gebiete durch. Dies sollte die zu schließende Lücke an “Kunden in Belieferung” (im Zeitverlauf, unter Berücksichtigung der Churn-Rate und Neukunden) quantifizieren.
  2. Wir bestimmten mögliche Gebiete, die durch Akquisemaßnahmen stärker ausgebaut werden können.

Außerdem erstellten wir ein digitales Modelling, mit dem Ziel, alle relevanten Treiber für Umsatz, Leads, Abschlüsse und Kündigungen zu identifizieren und zu quantifizieren.

Ergebnis & Nutzen.

Wir stellten für unseren Kunden eine Verbindung zwischen analytischem CRM und darauffolgender Umsetzung von geeigneten Marketingsmaßnahmen her.

Aufgrund der durchgeführten Analysen definierten wir im ersten Schritt digitale Marketingmaßnahmen in Form von SEA-Kampagnen. Das Mediabudget wurde dabei zeitlich optimiert und auf die unterschiedlichen Kampagnen verteilt. Was wir damit erreichten: Eine maximale Effizienz des genutzten Budgets.

Außerdem richteten wir die Werbebotschaften und die beworbenen Produkte ideal auf die Zielkunden aus, sodass das Energieunternehmen heute bestätigt: “Wir kennen unsere Kunden besser. Und haben die Ziele erreicht.”

IHRE EXPERTEN FÜR
SMART DATA.

Marco Butz

Geschäftsführer PERFORMANCE ONE BRAIN

Über 14 Jahre Erfahrung in der Unternehmensberatung – und das in unterschiedlichsten Bereichen: Marco Butz hat schon so einige Unternehmen zum Erfolg geführt. Ob bei Preismanagement-Projekten, in der IT-Leitung oder bei der Digitalisierung von Vertriebsprozessen – Butz behält immer das »big picture« im Kopf und weiß, wie die Chancen des digitalen Wandels erfolgreich genutzt werden können.

Dr. Thomas Johann

Leader Data Science & Architect PERFORMANCE ONE BRAIN

Ob ökonomische Zusammenhänge, Machine Learning oder Smart Data – Thomas Johann hat sie alle. Der promovierte Betriebswirt forscht zu Themen wie Algorithmic Trading oder Blockchain-Technologie in der Finanzbranche und bringt sein stets auf dem aktuellsten Forschungsstand stehendes Wissen seit 2011 bei PERFORMANCE ONE ein. Seit der Gründung von PERFORMANCE ONE BRAIN agiert Johann federführend bei der Durchführung von Datenanalysen.

Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on print

NEWSLETTER-REGISTRIERUNG.

Reden Sie mit, wenn es um Daten geht:
Bleiben Sie up-to-data mit unserem Newsletter.